Konrad Forsttechnik - Erfolg durch Weiterentwicklung

07.02.2018

Die Konrad Forsttechnik GmbH, mit Sitz in Preitenegg in Kärnten, ist ein auf die Entwicklung und Produktion von Forstmaschinen spezialisiertes Unternehmen. Das mittelständische Unternehmen legt großes Augenmerk auf permanentes Innovieren und Weiterentwickeln von technischen Lösungen – denn darin liegt der Schlüssel zum internationalen Erfolg! Mit finanzieller Unterstützung aus dem IWB/EFRE-Programm werden die strukturellen Rahmenbedingungen für weitere Produktentwicklungen geschaffen.

Exporterfolge durch Entwicklung innovativer Produkte

Der Erfolg gibt Konrad Forsttechnik recht: mit einer F&E Quote von rund 6% des Umsatzes konnte das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren den Umsatz beinahe verdoppeln und den Mitarbeiterstand um 35% auf aktuell rund 100 Mitarbeiter erhöhen. Insbesondere der asiatische Exportmarkt ist von großem Interesse, zuletzt wurde durch die Entwicklung eines neuen Kippmastsystems für Holzbringungsmaschinen auf spezielle Kundenbedürfnisse aus dem asiatischen Raum reagiert.

Mit Innovation Wachstum und Standort sichern

Konrad Forsttechnik hat sich das Ziel gesetzt, weiter Exportmärkte zu bearbeiten, insbesondere im asiatischen und südamerikanischen Raum. In Vorbereitung dafür werden mit einem EFRE-Investitionsprojekt die infrastrukturellen Voraussetzungen geschaffen. Mit Projektkosten von insgesamt rund 2,3 Mio. EUR wird ein zentrales Entwicklungs- und Kompetenzzentrum am Unternehmensstandort errichtet. Dieses schafft Platz für die Erweiterung der Entwicklungsabteilung - hier insbesondere für die in den letzten Jahren sehr stark gewachsene Abteilung für Elektronik- und Softwareentwicklung. Die Zusammenfassung aller Entwicklungsabteilungen in dem neuen Zentrum ermöglicht zudem eine effiziente und moderne Entwicklungstätigkeit.

Mit diesem EFRE-Förderprojekt sichert Konrad Forsttechnik Arbeitsplätze und schafft die Voraussetzung für weiteres Wachstum. Es wird hochspezialisiertes Know-How aufgebaut, das nicht nur den Mitarbeitern zu Gute kommt, sondern auch das Image der Region als Forschungsstandort unterstützt.

Mit dem IWB/EFRE-Programm werden in der EU-Periode 2014-2020 Projekte von Kärntner Unternehmen über den KWF gefördert, die auf Forschung, technologische Entwicklung und Innovation abzielen, die Wettbewerbsfähigkeit – insbesondere von KMU stärken – und den Übergang auf eine CO2-arme-Wirtschaft unterstützen. Kärnten stehen für die Periode 2014–2020 rund 56,7 Mio. EUR an IWB/EFRE-Mitteln zur Verfügung, mehr dazu auf www.kwf.at/iwb

Konrad Forsttechnik: www.forsttechnik.at

Foto des neu gebauten Kompetenzzentrums
Das mit IWB/EFRE kofinanzierte neue Entwicklungs- und Kompetenzzentrum
Foto einer innovativen Forstmaschine
"Mounty" Gebirgsharvester für die Holzernte im Steilhang

Fotos: Konrad Forsttechnik

War der Inhalt der Seite hilfreich?

Newsletter abonnieren