INTERREG: Die Donau verbindet!

25.11.2020

14 Länder - 156 Projekte - fast 2000 Partner: Das "Danube Transnational Programm 2014-2020" kofinanziert Projekte im gesamten Donauraum. Das Ziel ist eine nachhaltige, innovative und soziale Verwaltung des Donauraums und damit eine Stärkung der Kohäsion.

Fünf Jahre nach der Genehmigung im Jahr 2015 hat das Danube Transnational Programm bereits eine Fülle von erfolgreichen Ergebnissen für den Donauraum aufzuweisen. Insgesamt 156 Projekte mit fast 2000 Partnern tragen dazu bei, die Programmstrategie für einen innovativen, nachhaltigen, besser vernetzten, sozial verantwortlichen und besser verwalteten Donauraum umzusetzen.

Auch Österreich ist durch 184 Projektträger in insgesamt 107 Projekten stark vertreten. Durch die Entwicklung gemeinsamer Rahmenwerke, Instrumente, Dienstleistungen und konkreten Pilotinvestitionen in den Bereichen Umwelt, Verkehr, soziale Innovation leisten die Projekte einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Kohäsion entlang des internationalsten Flusses der Welt.

Entdecken Sie interessante Erfolgsbeispiele in der Programmbroschüre oder lassen Sie sich von den Programmvideos inspirieren!

Programmbroschüre Driving Change in the Danube Region – Successes 2014-2020

Programmvideo DTP achievements for a better Danube region

Projektvideos auf dem Youtube-Kanal des Donauraumprogramms

Eckdaten des INTERREG Danube Transnational Programms 2014-2020

  • WARUM? Das Danube Transnational Programm ist eine Finanzierungsinstrument unter dem EU-Ziel „Europäische Territoriale Kooperation“ (ETZ), besser bekannt als INTERREG. Durch transnationale Zusammenarbeit versucht das Donauraumprogramm die territoriale Integration sowie ökonomische und soziale Kohäsion in der Donauregion zu stärken.
  • WO? Als Fluss mit den weltweit meisten Anrainerstaaten ist die Donau das verbindende Element des sehr heterogenen Programmraums: Neben den neun EU-Mitgliedstaaten Österreich, Bulgarien, Deutschland (Baden-Württemberg, Bayern), Kroatien, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn umfasst der Programmraum auch Bosnien-Herzegowina, Moldawien, Montenegro, Serbien sowie Teile der Ukraine.
  • WIE? Das Danube Transnational Programm finanziert Projekte, welche durch die Entwicklung und praktische Umsetzung von gemeinsam erarbeiteten Strategien, Tools, Dienstleistungen und konkreten Pilotinvestitionen in kleinem Maßstab einen Beitrag zu den Programmzielen leisten. Hier werden vor allem jene Politikbereiche adressiert, in denen transnationale Kooperation auch tatsächlich Wirkungen erzielen kann.
  • WAS? Das Danube Transnational Programm fördert Projekte zu den folgenden vier Themenkomplexen: 1) Innovativer und sozial-verantwortlicher Donauraum; 2) Umwelt- und kulturbewusster Donauraum; 3) Vernetzter und energieeffizienter Donauraum; 4) Gut verwalteter Donauraum.
  • WER? Projektträger können öffentliche Behörden oder sonstige öffentliche Institutionen, aber auch private Organisationen und Unternehmen sein. Mindestens drei Partner aus mindestens drei verschiedenen Programmstaaten müssen sich an einem Projekt beteiligen.
  • WIE VIEL? Das Donauraumprogramm verfügt über ein Gesamtbudget von insgesamt 274,6 Mio. EUR. Der EU-Anteil setzt sich aus drei verschiedenen EU-Fonds zusammen: dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE; 202 Mio. EUR), dem Instrument für Heranführungshilfe (IPA II; 19,8 Mio. EUR) und dem Europäischen Nachbarschaftsinstrument (ENI; 10 Mio. EUR).

Link zur Programmwebsite: http://www.interreg-danube.eu/

War der Inhalt der Seite hilfreich?

Newsletter abonnieren