M08 - Unterstützung wissensintensiver Gründungen

P2 - Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit von kleineren und mittleren Unternehmen

Zielsetzung und angestrebte Ergebnisse

Beitrag zur Stabilisierung des Gründungsniveaus durch zielgruppenorientierte Beratungsangebote sowie zum Ziel der FTI-Strategie zur Steigerung der Zahl der wissens- und forschungsintensiven Neugründungen bis 2020

Inhalt der Maßnahme

Mithilfe der EU-Mittel werden Dienstleistungsangebote von bestehenden Inkubatorzentren, die über nationale Programme finanziert werden, ausgeweitet bzw. ergänzt. Gefördert werden innovative und technologieorientierte GründerInnen, die teilweise von den Zentren betreut werden. Durch proaktives Ansprechen soll das Potential für technologische und innovative Unternehmensgründungen erweitert und die tatsächliche Anzahl der technologieorientierten Gründungen erhöht werden.

Darüber hinaus soll das Know-how im Technologietransfer vertieft werden. Es werden Personen, die mit innovativen und technologieintensiven Produkten oder Geschäftsideen ein Unternehmen gründen möchten, umfassend betreut. Dies umfasst alle individuell für die Gründungsperson erforderlichen wissenschaftlichen, wirtschaftlichen, kreativen oder rechtlichen Komponenten und unterstützt somit einen erfolgreichen Unternehmensstart.

Es werden zudem EFRE-Mittel zur Weiterentwicklung der Geschäftsidee in Form von beispielsweise Projekttypenfinanzierung, Weiterentwicklungen des Produktes eingesetzt mit dem Ziel, das technologische Potenzial der GründerInnen zu stärken.

Der Förderkompass zeigt Ihnen, in welchem Bundesland und über welche Förderstelle diese Maßnahme unterstützt wird.

Potentielle Empfänger

Intermediäre Einrichtungen, Inkubatorzentren, GründerInnen

Fördersumme in Euro 2014-2020 (national öffentlich + EFRE)

5.000.000 €

War der Inhalt der Seite hilfreich?

Newsletter abonnieren