3. Sitzung am 10. & 11. Mai 2017 in Pamhagen (Burgenland)

Der Begleitausschuss 2017 führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die geographisch gegenüberliegende Ecke Österreichs, denn auf Einladung des Burgenlandes fand die Sitzung in Pamhagen im Seewinkel statt. Als Gastgeber wies Otto Sebestyén vom Regionalmanagement Burgenland (RMB) in seiner Begrüßung auf die Bedeutung des europäischen Fonds für regionale Entwicklung für das Burgenland hin. Seit dem EU-Beitritt Österreichs hat das Burgenland als wirtschaftlich schwache Region von der EU-Regionalpolitik besonders stark profitiert - ganz im Sinne der Grundidee der europäischen Kohäsionspolitik! In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurden zahlreiche tragfähige Projekte aus den verschiedensten Branchen und Bereichen durch EFRE gefördert. Viele davon, insbesondere im Tourismus, stellen auch noch heute große Arbeitgeber im Burgenland dar.

Tagesordnung

Als ersten Beschlusspunkt auf der Tagesordnung stellte die Verwaltungsbehörde den jährlichen Durchführungsbericht für das Jahr 2016 vor, in dem über die Umsetzung des Operationellen Programms detailliert berichtet wird. Eine Zusammenfassung für Bürgerinnen und Bürger steht im Download-Center zur Verfügung. Auch im TOP 2 war die Programmumsetzung Thema, die programmumsetzenden Stellen haben zusätzlich zu den offiziellen Umsetzungszahlen aus dem Monitoringsystem in der Sitzung einen aktuellen Ausblick abgegeben:  Überschlagsmäßig werden bis zum Sommer demnach bereits 25% der geplanten Genehmigungen erfolgt sein.


Es wurde auch der Zeitplan des Designierungsprozesses präsentiert, die Bekanntgabe der Behörden an die Europäische Kommission wird bis September/Oktober erwartet. Ein weiterer Beschlusspunkt stellte die geplante Programmänderung dar, in deren Rahmen kleinere Budgetumschichtungen vorgenommen werden. Die Auswirkungen auf Finanzplan und Indikatoren wurden in der Sitzung diskutiert und im Anschluss genehmigt. Als reine Informationspunkte wurde über den aktuellen Stand der Evaluierung des Operationellen Programms sowie über die bereits erfolgten und für dieses Jahr noch geplanten Kommunikationsmaßnahmen berichtet.

Projektbesichtigung "Das FRITZ"

Die Sitzungen des Begleitausschusses werden traditionell mit einer Projektbesichtigung in der Region verbunden. Bereits am Vortag der 3. BA-Sitzung wurden daher alle Teilnehmer zu einem Besuch von „Das FRITZ“ eingeladen, einem modernen Gastronomieprojekt der aktuellen Förderperiode in Weiden am See.

Obwohl sich „Das FRITZ“ noch in Bau befand, konnten sich die Teilnehmer bereits überzeugen, dass das gesamte Areal mit Bootssteg, Restaurant und Veranstaltungsbereich nicht nur den Tourismus sondern mit der Schaffung von 50 neuen Arbeitsplätzen, auch das Wachstum in der Region beleben wird. Die Eröffnung ist für Juni geplant.

Foto mit Podium bei Eröfnung der Sitzung
Begrüßung und Einleitung des 3. BA durch Otto Sebestyén (RMB, 3. von rechts), am Podium von links: Melanie Maicher, Johannes Roßbacher, Markus Seidl, Markus McDowell, Andreas Maier und Andrea Jamek (alle ÖROK-Gst.)
Foto mit Vertretern der Europäischen Kommission bei der Sitzung
Vertreter der GD REGIO (EK): Erich Unterwurzacher, Leo Maier, Miguel Avila (von rechts nach links)
Foto vor der Bautafel von "Das FRITZ" mit Vertretern der VB und der Europäischen Kommission
Projektbesichtigung „Das FRITZ“: Markus Seidl (ÖROK-Gst), Markus McDowell (ÖROK-Gst), Erich Unterwurzacher (GD REGIO), Leo Maier (GD REGIO), Miguel Avila (GD REGIO), Johannes Roßbacher (ÖROK-Gst), Otto Sebestyén (RMB)
Toto-Ansicht der Baustelle vom Steg aus
Blick auf das fast fertige Seerestaurant
Foto der Führung durch das Restaurant
Investor Martin Pfundner und die Betreiberinnen Vera und Judith Tösch (ganz links) führten durch das Projekt.
Foto mit Blick aus dem Veranstaltungssaal auf den See
Blick vom Veranstaltungssaal auf den Neusiedlersee

Fotos: RMB / APA Hautzinger, ÖROK-Gst

War der Inhalt der Seite hilfreich?

Newsletter abonnieren