Mit effizienterer Pellets-Heizung Kosten sparen

29.06.2017

Foto: Solarfocus GmbH

Heizen mit der Pelletheizung ist in Österreich und in Europa weit verbreitet. Die Nutzung von Holzpellets bietet Vorteile für die Umwelt und klare wirtschaftliche Vorteile für Privathaushalte. Aber auch heimische Unternehmen, die Heizgeräte herstellen, profitieren von diesem zukunftssicheren Markt. Die Solarfocus GmbH, ein mittelständisches Unternehmen aus Steyr (OÖ), ist eines davon.

Gemeinsam mit der Firma Bioenergy 2020+ forscht Solarfocus zurzeit im Rahmen des EU- Förderprojektes „ECO2HEAT“ an der Entwicklung neuartiger Technologien für Pellets-Heizkessel. Das Ziel dieser experimentellen Forschung ist es, auch minderwertige Pellets mit hohem Aschegehalt und geringem Ascheschmelzpunkt für die Energiegewinnung nutzen zu können.

Geringere Heizkosten bei gleichbleibender Wärmegewinnung

Selbstverständlich darf die Energieeffizienz darunter nicht leiden und so werden mithilfe eines Prototypen und eines speziell entwickelten mathematischen Modells die Messergebnisse aus den Verbrennungstests laufend analysiert. Verschiedenste Einflussfaktoren werden dabei berücksichtigt, um die Kesselleistung für den Einsatz von Pellets mit geringer Qualität zu optimieren.

Fit für den Exportmarkt

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes werden bereits im nächsten Jahr zur Weiterentwicklung eines bestehenden Biomasse-Heizbrenners der Firma Solarfocus führen, welcher hauptsächlich auf europäischen Exportmärkten zum Einsatz kommen wird. Die Kofinanzierung durch das IWB/EFRE-Förderprogramm trägt somit nicht nur indirekt zur Verringerung von CO2-Emissionen bei, sondern stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens und schafft im Rahmen dieses Kooperationsprojektes gleich mehrere Arbeitsplätze.

Nähere Informationen zum Projekt: www.solarfocus.com/de/unternehmen/F-E-Projekte/ECO2HEAT

www.solarfocus.com

War der Inhalt der Seite hilfreich?

Newsletter abonnieren